Conil de la Frontera

Der Küstenort Conil de la Frontera gehört offiziell zu den zehn beliebtesten Urlaubsorten Spaniens und bietet viele Erlebnisse und Erholungsmöglichkeiten.
Conil de la Frontera

Kenner nennen Conil de la Frontera einen der schönsten Orte an der spanischen Küste des Lichts, der Costa de la Luz. Trotz des seit den 1960-er Jahren kontinuierlich angewachsenen Besucherstroms (in der Sommersaison kommen regelmäßig mehr als 80.000 Gäste) hat der Ort seinen historisch gewachsenen Charme nicht verloren. Der Tourismus gehört neben der Landwirtschaft und der Fischerei zu den wichtigsten Einnahmequellen des knapp 22.000 Einwohner zählenden Städtchens. Der reizvolle Ort, der zu den sogenannten weißen Dörfern an der Ruta de los Pueblos Blancos zählt, gehört zur autonomen Comunidad Andalusien und liegt direkt am Atlantik. Politisch ist Conil, wie der Ort bis Anfang der 1980-er Jahre kurz hieß, der Provinz Cádiz zugeordnet. Deren Hauptstadt liegt gut 40 Kilometer entfernt und ist ihrerseits einen Ausflug wert.

Die ansprechende Mischung aus spannender Historie, ausgeprägter Gastfreundschaft und aufregenden sowie entspannenden Freizeitmöglichkeiten macht Conil de la Frontera für Familien und junge Leute gleichermaßen zu einem perfekten Urlaubsort. Insofern ist es kaum erstaunlich, dass erst kürzlich der Ort in die Liste der weltweit hundert besten Reiseziele aufgenommen wurde.

Top 10 Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Außer klassischen Sehenswürdigkeiten wie Kirchen oder alten Festungsgebäuden, die einen Teil der jahrhundertelangen Geschichte des Ortes erkennen lassen, sind vor allem die Feste der Stadt attraktiv für Gäste. Darüber hinaus ist auch die Entspannung an einem der nahe liegenden Strände eine angemessene Urlaubsaktivität. Viele Shoppingmöglichkeiten laden zum Kauf von Kleidung oder regionaltypischen Souvenirs ein. Nach einem spannenden Urlaubstag genießen Touristen und Einheimische die andalusische Küche, die vor allem für Fisch- und Gemüsegerichte bekannt ist.

Ferienhaus & Hotel & Übernachtung

Die Unterkünfte in Conil de la Frontera sind vielseitig und bieten für jeden Geschmack das passende Urlaubsdomizil. Mit der zuletzt stark gestiegenen Bedeutung des Tourismus hat die Vielfalt an Hotels und Ferienhäusern zugenommen und sich in jeder Preisklasse weiter ausdifferenziert. Etablierte Küstenhotels gehören ebenso zum Angebot wie gemütliche Pensionen, die sich sowohl im Stadtzentrum als auch in den Bezirken am Stadtrand befinden. Ferienhäuser und Campsites vervollständigen das Spektrum.

Flug & Anreise

Über drei Flughäfen ist die kleine Küstenstadt relativ problemlos erreichbar. Am einfachsten ist die Anreise während der Sommersaison über den Flughafen in Jerez de la Frontera, aber auch die entfernteren Airports in Sevilla oder Malaga eignen sich für die An- und Abreise per Flugzeug mit einem kurzen Abstecher in die attraktiven Städte selbst. Wer individueller anreisen möchte, kann die Bahn oder das eigene Fahrzeug wählen. Die Mobilität vor Ort ist ohne Schwierigkeiten zu Fuß oder per Fahrrad gewährleistet. Ein Leihwagen ist höchstens für Ausflüge in die Umgebung notwendig.

Reisezeit & Wetter

Grundsätzlich sind die Destinationen an der Costa de la Luz und damit auch das touristisch gut erschlossene Conil de la Frontera ganzjährig attraktiv. Einschränkungen ergeben sich höchstens durch die jeweiligen Flugpläne der großen Anbieter und durch die Öffnungszeiten der Sehenswürdigkeiten und Restaurants vor Ort. Auch gesundheitliche Gründe können die Entscheidung für eine Reise nach Conil de la Frontera ausschlaggebend beeinflussen. So sollten vor allem diejenigen, die empfindlich auf Hitze reagieren, im Hochsommer, wenn die Tagestemperaturen in dem Küstenort bis über 40 Grad steigen können, auf einen längeren Aufenthalt verzichten.

Eindrücke

Anzeigen

Kostenloses ReisekontoAnzeigen

DKB

Geprüft

W3 W3