Sehenswürdigkeiten

Aktivität, Erholung und Kultur sind die wichtigsten Leitmotive für eine Reise zu den Sehenswürdigkeitenn in Conil de la Frontera.
Conil de la Frontera Top 10 Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Conil de la Frontera bietet für Gäste aller Altersstufen die passenden Freizeitangebote:

1) Fiestas – Die vielen Feste, mit denen im Laufe des Jahres christliche und andere Anlässe gefeiert werden, sind attraktive Anziehungspunkte. Reisende und Einwohner gestalten gemeinsam die Stimmung und genießen die Traditionen. Einige Beispiele sind - der Karneval zum Ende des Winters, - die Semana Santa zu Ostern und - das Fiesta Virgen del Carmen im Juli. Weitere Feste sind mit den entsprechenden Terminen der Homepage der Stadt Conil de la Frontera zu entnehmen.

2) Ruta del Atún – Der Bedeutung des roten Thunfischs (atún rojo) für Conil de la Frontera als Fischerort angemessen, wird jährlich im Frühling eine gastronomische Präsentation dargeboten, um die Ankunft der ersten Schwärme des beliebten Speisefischs kulinarisch zu feiern. Das Event wird mit zwei weiteren Gemeinden, die in größerem Umfang den Almadraba, den traditionellen Fischfang mit Fallen, pflegen, begangen.

3) Torre de Guzmán – Der gotische Festungsturm wurde im frühen 14. Jahrhundert erbaut und ist Teil einer wichtigen Verteidigungsanlage der Costa de la Luz. Der Ausblick vom Turm über das Meer und die angrenzende Region ist beeindruckend.

4) Kap Trafalgar – Natur- und Geschichtsliebhaber finden mit dem südlich von Conil de la Frontera liegenden Cabo Trafalgar einen interessanten Anlaufpunkt. Der in den Atlantik ragende Felsen markiert einen der Eckpfeiler der Straße von Gibraltar.

5) Iglesia Mayor de Santa Catalina – Stellvertretend für eine Vielzahl malerischer Kirchen und Kapellen des Ortes steht die aus dem 15. Jahrhundert stammende Kirche der Heiligen Catalina, die heute als beliebter Ort für Ausstellungen und Veranstaltungen dient.

6) Altstadt – In der Altstadt können Gäste den Charme der weißen Dörfer in voller Pracht genießen. Die malerischen Gassen des vom Tourismus scheinbar unbeeinflussten Fischerdorfes laden zum Bummeln und mit vielen größeren und kleineren Lokalen zu ortstypischen Genüssen ein.

7) Radtouren – Ausflüge in die nähere Umgebung sind mit Unterstützung von guten Karten und geliehenen Fahrrädern kein Problem. Auf Wunsch können über die Touristikzentrale des Ortes geführte Touren organisiert werden.

8) Strandurlaub – Conil de la Frontera bietet einige Strände, von denen manche wie die Buchten am Cabo Roche zu den schönsten Badeplätzen des Landes gerechnet werden. Naturstrände mit geringer Infrastruktur und die Stadtstrände mit vielen Möglichkeiten, sich Liegen und Schirme zu leihen sowie verköstigen zu lassen, bilden die Randpunkte des Spektrums. Beliebte Strände sind unter anderem

  • die Badebucht Fuente del Gallo,
  • der Stadtstrand Playa des los Bateles und
  • der Sportstrand Playa de la Fontanilla.

9) Nachtleben – In den Bars und Diskotheken des Stadtkerns treffen sich Einheimische und Besucher des Ortes. Das Nachtleben ist lebendig, aber nicht exzessiv. Privates Feiern ist bisweilen auch am Strand in der Nähe der einladenden Altstadt möglich.

10) Sportmöglichkeiten – Unter Kennern gilt die Costa de la Luz rund um Conil de la Frontera zu den Geheimtipps für Windsurfer. Beliebte Hotspots und wenig bekannte Surfstrände sind hier zu finden. Auch Paragliding und Kitesurfen werden immer populärer und können am Stadtstrand Playa de Fontanilla erlernt und trainiert werden.

Tipp der Redaktion

 Achten Sie bei allen Besichtigungen immer auf die landestypische Siesta; während der Mittagsstunden ist häufig der Zugang zu manchen Sehenswürdigkeiten und Museen unmöglich.
Anzeigen

Kostenloses ReisekontoAnzeigen

DKB

Geprüft

W3 W3